Weekly News

Die Orange Box macht fit für die Smart Factory

Mit dem neuen Lösungspaket von B&R bietet sich Anlagenbetreibern die Möglichkeit, ihre Bestandsanlagen zu vernetzen und wichtige Produktionsdaten zu sammeln.

Eines der Unternehmen, das konsequent in Innovationen, Infrastruktur und auch Arbeitsplätze investiert, ist B&R. Der Innovationsführer in der Industrieautomation mit Hauptsitz in Österreich und Niederlassungen in der ganzen Welt kombiniert modernste Technologien mit fortschrittlichem Engineering. Den Kunden, die aus fast allen industriellen Branchen kommen, stellt B&R perfekte Gesamtlösungen für die Maschinen- und Fabrikautomatisierung, bestehend aus Antriebs- und Steuerungstechnik, Visualisierung und integrierten Sicherheitstechnik, bereit. Lösungen für die industrielle Feldbus-Kommunikation – allen voran POWERLINK und der offene Standard openSAFETY – runden das Leistungsportfolio von B&R ab. Darüber hinaus ist die Software-Entwicklungsumgebung Automation Studio Wegweiser für zukunftsgerichtetes Engineering.

Auf der Hannover Messe haben Managing Director Hans Wimmer und General Manager Peter Gucher bekannt gegeben, dass die Produktionskapazitäten von B&R ausgeweitet werden. Zudem entstehen neue Arbeitsplätze am Forschungsstandort Salzburg. Basis für das stetige Wachstum des Automatisierungsunternehmens sind Innovationen, die vom Markt stetig verlangt werden. Eine davon ist die Orange Box, die Bestandsanlagen mittels OPC UA vernetzt und Daten von bisher unvernetzten Maschinen und Linien sammelt, auswertet und sichtbar macht – unabhängig vom Steuerungshersteller und ohne Veränderungen in der bisherigen Steuerung vornehmen zu müssen. Der Kunde kann somit Daten, die vorher nicht zugänglich waren, erheben und analysieren. Daraus können Anlagenbetreiber nicht nur Schritte für mögliche Produktivitätssteigerungen ableiten, sondern ihre Bestandsanlagen auch im Hinblick auf die Smart Factory aufrüsten.


Die Orange Box besteht hardwareseitig aus einer B&R-Steuerung und softwareseitig aus sogenannten mapp-Bausteinen. Dabei handelt es sich um vorkonfigurierte Softwarebausteine der interaktiv arbeitenden mapp Technology von B&R. Zu den bereits vordefinierten Basisfunktionen gehören zum Beispiel die OEE-Berechnung, die Nutzerrollenverwaltung, PackML und Data-Aquisition-Funktionen, die nach dem allgemeinen App-Verständnis nur noch parametriert und nicht mehr programmiert werden müssen. Die Steuerung sammelt Betriebsdaten einer beliebigen Maschine entweder über I/O-Module oder direkt über eine Feldbus-Verbindung. Aus diesen Daten erzeugen die mapps Kennzahlen – zum Beispiel die Gesamtanlageneffektivität (OEE). Die gewonnenen Daten und Informationen lassen sich mit OPC UA auch an übergeordnete Systeme übertragen.

So einfach wie ein Smartphone

Die bestehende Hard- und Software der Bestandsanlage bleibt unberührt, wenn die Orange Box angeschlossen wird. Maschinen- und Anlagenbetreiber können somit die Produktivität erhöhen, ohne viel Zeit oder Geld investieren zu müssen. „Die Orange Box ist extrem einfach zu installieren und die Software-Updates sind so simpel wie bei einem Smartphone“, unterstreicht Peter Gucher.

Ein weiterer Vorteil der Orange Box: Sie ist vollständig flexibel und modular. Um grundsätzliche Betriebsdaten zu sammeln und zu analysieren, reichen eine 25 mm breite Kompaktsteuerung und die Software-Komponente mapp OEE aus. Für weitere Funktionen – zum Beispiel Alarmmanagement oder Energie-Monitoring – kann die Lösung einfach mit weiteren Software-Komponenten und gegebenenfalls performanteren Steuerungen ausgebaut werden. Sollen die Daten auch vor Ort visualisiert werden, stehen Panels mit integrierter Steuerung oder Panel-PCs zur Verfügung.

Innovation Days: Die Highlights der Automatisierungswelt hautnah erleben

Wer mehr über die Orange Box erfahren möchte, sollte sich die Innovation Days von B&R vormerken. Dort können Interessierte von den B&R-Technikexperten erfahren, wie sich ihre Fertigung optimieren lässt. Die B&R Innovation Days finden am 7. und 8. Juni in Salzburg sowie am 13. und 14. Juni in Bad Homburg statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen zu Gastvorträgen und Workshops sind erhältlich unter www.br-innovation-days.com. Einen Eindruck der Innovation Days erhalten Sie hier: 

Teile diesen Artikel

Journalist

Chan Sidki-Lundius

Weitere Artikel