Weekly News

Den Nachwuchs spielerisch vorbereiten

Ob Trecker im Miniformat, der Bauernhof mit allen Tieren oder die Software „Landwirtschaftssimulator“, für kaum einen Berufszweig gibt so viel unterschiedliches Spielzeug. Mit den „agrarKids“ gibt es sogar eine eigene Zeitschrift für den Nachwuchs auf dem Hof.

Das Bild des Landwirtes hat sich enorm gewandelt.

Viele landwirtschaftliche Betriebe haben große Nachwuchssorgen. Die heranwachsenden Sprösslinge wollen oft nicht in die Fußstapfen der Eltern treten, wenn ein Generationswechsel bevorsteht, was automatisch die Auf- oder Abgabe des landwirtschaftlichen Betriebes zur Folge hat. Dabei orientieren sich Kinder an dem, was ihnen die Eltern vorleben. Ob nun alltägliche Gewohnheiten, das Vermitteln von bestimmten Werten oder der Beruf, dem die Eltern nachgehen, das alles prägt den Nachwuchs. 

Doch Kinder wollen nicht nur zusehen, sie wollen imitieren, selbst ausprobieren und damit ihre eigenen Erfahrungen sammeln. Den Nachwuchs von Kindesbeinen an spielerisch auf seine künftigen Aufgaben vorbereiten, kann dabei eine mögliche Weichenstellung für die spätere Berufsbildung sein. Neben dem herkömmlichen Bauernhof aus Holz oder Plastik hat die Spieleindustrie heute viel zu bieten. Die Profiserie Landwirtschaft bietet zum Beispiel bereits für die 2- 3-Jährigen originalgetreue Traktoren, passend zu Papas John Deere oder Fendt, in der handlichen Größe von 37 cm Länge und lässt Kinderherzen sicher höherschlagen. Neben den Traktoren mit Anhängern und jede Menge Zubehör gibt es Erntemaschinen, die den Ernteriesen auf den Feldern täuschend ähnlichsehen. So können Kinder bereits im Vorschulalter mit dem Kartoffelvollernter mit Reinigungs- und Verleseband, dass durch eine Handkurbel angetrieben wird, und den Kartoffelimitaten oder dem Claas Mähdrescher mit Pendelschneidwerk und Einzugswalze hektarweise spielerisch die Ernte einfahren. Ein wahres Highlight für kleine Schrauber ab 3 Jahre ist der Klein-Montagetraktor „John Deere Tractor Engine“ mit Licht- und Soundfunktion. Dieser ca. 45 cm große Nachbau eines Traktor-Motorblocks mit Cockpit, Lenkrad und Front lässt sich problemlos neben Papas großen Trecker schieben und schon kann der Nachwuchs die gleichen Reparaturarbeiten durchführen. 

Anspruchsvoller in der Bedienung und deshalb für die ab 14-Jährigen erst geeignet, ist der originalgetreue Nachbau des Fendt 930 Vario TMS Traktor in einer Größe von stattlichen 47 cm. Mit Licht und Soundeffekten, lässt er sich mit einer Fernlenkung über den Hof steuern, dabei sind Matsch und Unebenheiten für die griffigen Vollgummireifen kein Problem. Auch die Medienindustrie hat sich dem Thema Nachwuchssorgen in der Landwirtschaft angenommen. Die Zeitschrift „agrarKIDS“ für die Landwirte von morgen erklärt Kindern im Alter von 5 bis 13 Jahren verständlich reale Zusammenhänge in der Landwirtschaft und will so frühzeitig für die berufliche Orientierung sorgen. Doch, spätestens wenn die Kinder in einem Alter von 8 Jahren sind, wollen auch sie, wie ihre Klassenkameraden, am PC oder der Spielekonsole „zocken“. Kein Problem, der „Landwirtschafts-Simulator“ kann auf allen gängigen Konsolen oder dem PC gespielt werden und bietet neben dem Spielemodus „Mission“ auch den unbegrenzten „Karrieremodus“.

Fakten

Den Deutschen Bauern mangelt es an Nachwuchs. Die grüne Branche spricht von sich selbst schon als „Seniorenclub“. Dabei sind die Aussichten auf einen Ausbildungs- oder Studienplatz so gut wie nie zuvor. Im Spielzeugsektor jedenfalls herrscht noch eine heile Welt. Hier kennt man keine Nachwuchssorgen.

Teile diesen Artikel

Journalist

Jörg Wernien

Weitere Artikel